Startseite
Termine
Aktuelles
Downloads
Zucht
Körung
Hengstverzeichnis
Leistungsprüfungen
Landesschau
Richtlinien
Landesschau aktuell
Ergebnisse Vorjahre
Jungzüchter
Sport
Verkaufspferde
Links und Partner
Über uns
Galerie
ZLF
Online - Deckmeldung

 Besuchen Sie uns auf Facebook

Hotline1

Herunterladen

online blättern

 

 

 

 

 

 

 

Landesschau 2012 - Bericht der Zuchtleitung

Schönster Sonnenschein und Sommerwetter machten es in diesem Jahr wieder möglich, die Landesschau auf dem großzügig angelegten Hufeisenplatz in München-Riem stattfinden zu lassen. Dort, wo sich an anderen Wochenenden Deutschlands und Bayerns beste Springpferde unter Beweis stellen, konnten sich die besten Stuten unseres Verbandes präsentieren. In diesem Jahr waren das 61 Stuten 17 verschiedener Rassen.

 

Ausfälle gab es in diesem Jahr kaum. Erstmalig wurde auch deutlich, dass die verschiedenen Kaltblutrassen im Bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialpferderassen Fuß fassen. Neben den Freibergern, die inzwischen bereits fest etabliert sind, waren auch eine Schwarzwälder Kaltblutstute und eine Ardennerstute von ausgesprochener Qualität nach München gereist. Hippologisch interessierte Besucher konnte sich neben den verschiedenen Pony- und Kleinpferderassen auch an Vertretern der Rassen Karabagh, Paso Pferd, Tinker und Criollo erfreuen. Siegerstute bei den Spezialrassen wurde die von Dr. K.C. Otte gezogene und von ihrer Besitzerin Susanne Fugmann exzellent herausgebrachte Paso Pferd-Stute Badima KCO (Fulmine x FPC Provinciano). Dr. Otte erhielt als Züchter von Badima KCO die staatliche Züchtermedaille.


Gastrichter Jörg Kotenbeutel aus Neustadt/Dosse war insbesondere von der Qualität der Shetland Ponys unter 87 cm begeistert. Er betitelte diese starke Klasse als Ponys mit Weltqualität. Alle neun im Katalog aufgeführten Stuten erschienen. Von ihnen erhielten sechs den Staatsprämien bzw. –anwärterintitel. An dieser Stelle sei nochmals darauf hingewiesen, dass lediglich zwanzig Prozent der im jeweiligen Eintragungsjahr eingetragenen Stuten einen Staatsprämien(anwartschafts)titel erhalten können. Doch auch die weiteren Freizeitponyrassen waren sehr ansprechend. In diesem Jahr waren mit drei Vertretern weniger Deutsche Classic Pony als in den Jahren zuvor in München. Die Rasse Deutsches Partbred Shetland Pony war dafür gut vertreten und hier sah man einige sportliche und bewegungsstarke Stutenmodelle. Nur eine Fjordstute war nach München gekommen. Dafür war diese Stute aus der Zucht von Georg Lehrhuber von überdurchschnittlicher Güte, erhielt sicher die Staatsprämienanwartschaft und wurde zudem Reservesiegerin der Freizeitponys. Siegerstute wurde die Shetlandponystute im Minityp Elmhorst Jana (Kington Conquac x Stranduff Cracker) aus der erfolgreichen Zucht von Stephan Elmer. Die Besitzerin, Monika Levay, selbst erfolgreiche Warmblutzüchterin, aus Leibersdorf konnte stolz eine FN-Medaille entgegennehmen.
Alle im Katalog aufgeführten Deutschen Reitponystuten traten in München an. Hier gab es eine sehr starke Spitze. Allein bei den jüngeren Stuten erhielten fünf den Titel der Staatsprämie/anwärterin. Auch bei den Rassen Connemara, New Forest und Welsh B gab es ansprechende Stuten. Siegerstute wurde die von Ute Donandt gezogene vierjährige Deutsche Reitponystute Best Sunfire (Best Sunshine) (FS Golden Moonlight x Depardieu AT). Die Reservesiegerin  Melbrigda Be Happy, eine von Carina Huttner gezogene und von Marion Huttner ausgestellte Welsh B-Stute von Bräuhof Philippo x Moorkieker Gawain erhielt zudem noch den Titel des besten Welsh Ponys der Veranstaltung. Hier konkurrierte sie mit der typvollen Welsh A-Stute Kai Chelesa von Werner Anker und der sehr soliden Welsh C-Stute Pampolina von Fritz Schweinesbein.


Insgesamt lief die Veranstaltung gut organisiert ab und es sei allen Helfern und Offiziellen sowie insbesondere den Züchtern und Beschickern recht herzlich gedankt.


Claudia Sirzisko (LfL-ITZ)

 
| Kontakt | Impressum | Beitragsarchiv |